EXHIBITIONS

EXHIBITIONS  &  JOURNEYS
     
EXHIBITIONS (selection) 


2018 “Inge H. Schmidt/Hans-Joachim Billib/Harald Gnade/Vadim Litvac/Prof. Betina Müller/Louis Ryan- “Eine italienische Reise“,
Exhibition opening 15. 04.
Berlin, D

front

On Sunday, April 15, 2018, from 3:00 pm to 7:00 pm, the Gallery Friendly Society will open its 78th theme exhibition “An Italian Journey”, to which we cordially invite you and your friends. We would be happy to welcome you with a glass of spring punch. FRIENDLY SOCIETY / Griebenowstr.23 / 10435 Berlin / Sat & Sun 12: 00-18: 00h / Mon-Fri only with appointment / www.FriendlySociety.de / 030-28046190

 


2018 “Inge H. Schmidt / Karl Anton/Peter Berndt/Jan George/Paul Quick/Dirk Sommer – Primavera und Azur“,

Exhibition opening: 21. 02. Berlin, D

einladung-februar-1

einladung-februar-2

 


2017 “Inge H.Schmidt / Karl Oppermann“, Exhibition opening: 28. 06. Berlin, Dschmidt-oppermann_front (1)

2017 “Durch Mark und Bein“, Exhibition opening: 15. 06. Berlin-Mitte, D

1_Vorderseite

3_Rechte-Innenseite

2017-06-13 20.38.39 (1)

 

 


 

Landschaften

Landschaften – Landscapes
16.Juli verlängert bis 01.Oktober 2017
Am Sonntag, den 16.Juli 2017 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 75.Themenausstellung “Landschaften”, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen. Wir präsentieren Arbeiten von Hans-Joachim Billib, Louis Busman, Christian Heinrich, Louis Ryan und Inge H.Schmidt. 

 

 


Aquarelle

Aquarelle – Watercolors
30.April bis 09.Juli 2017
Am Sonntag, den 30.April 2017 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 74.Themenausstellung “Aquarelle”, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen. Wir präsentieren Aquarelle von Künstlern der Galerie (Katharina Bach, Louis Ryan, Inge H.Schmidt) und Gastkünstlern (Vadim Litvac, Prof. Betina Müller, Inge Vollberg).


 

2017 “ZeitenSpiel“, Exhibition opening: 26. 02. Berlin-Steglitz, D

ingeSteglitz01ingeSteglitz02

 


2016 “COLORS OF LIFE“, Exhibition opening: 07. 10. USA,

Brothers Fine Art Marfa


 

2016 “SOMMER-TRÄUMEREI“, Exhibition opening: 02. 09. Gera, D

einladung-gera

 


 

 PortraitsundKoepfe

Portraits und Köpfe – Portraits and Heads
26.Juni bis 18.September 2016
Am Sonntag, den 26.Juni 2016 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnete die Galerie Friendly Society ihre 70.Themenausstellung “Portraits und Köpfe“. Präsentiert werden Arbeiten von Erik Mittasch (D), Louis Ryan (GB), Jan Scheirs (B), Inge H.Schmidt(D) und Georg Weise (D).

 

 


 

2016 “COLORS OF LIFE“, Exhibition opening: 20. 04. , New York, USA
EnglishFront
TextEnglish

 

1d
20.04.2016
Dr. Harald Braun, der Ständige Vertreter Deutschlands bei den Vereinten Nationen in New York, hält die Einführungsrede zu meiner Ausstellungseröffnung  „Colors of Life“ in New York

 

1e
2016
Gäste aus 45 Nationen kamen zum Eröffnungsabend.  Mich überwältigten ihr Interesse, die Neugierde und die vielen Fragen vor allem auch über die Lebensgeschichten der Menschen, die ich malte und denen ich begegnet bin.  Jeder Kopf hatte eine Geschichte, die auf einer daneben hängenden Tafel geschrieben stand.

 

ausstellung-ny-2016
2016
Im obersten Stockwerk der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen zeigte ich die kleinen „Köpfe“. Fast alle Arbeiten begann ich vor Ort. Es sind vor allem Menschen ethnischer Minderheiten.

 

1g
2016
Freue mich, dass ich es geschafft habe, die auf Reisen begonnenen kleinen Papierbilder im Atelier fertig zu malen. Wollte sie zusätzlich zu den großen Leinwandbildern  in der New Yorker Ausstellung  zeigen.

 


2015 “Wasserfreuden“, Exhibition opening: 02. 09. , Berlin, Deutschland
inge_residenz_frontinge_residenz_back

 


2015 “Malerei und Zeichnungen“, Exhibition opening: 27. 09. , Deutschland

20150902

Wir laden Sie, Ihre Begleitung und Freunde herzlich ein zur Vernissage.
Mittwoch, 2. September 2015, 19.30 Uhr
Diese Ausstellung offeriert einen Teil der Kunst von Inge H. Schmidt, dem ihre
Auseinandersetzung mit der Malerei der Italienischen Renaissance zugrunde liegt.
Begonnen schon in den siebziger Jahren, der Zeit ihres Studiums in Leipzig und Halle,
findet sie in der kunsthistorischen Epoche und in der ‚Geistesbewegung‘ des 15. und
16. Jahrhunderts nicht nur thematische Anregungen, vielmehr überzeugt sie in Anlehnung
daran mit malerischen Entsprechungen ihrer eigenen künstlerischen Anliegen.
So wundert es nicht, dass ihr Credo, aus einem tiefen emotionalem Erlebnis heraus
Zeichnungen und Malerei entstehen zu lassen, auch die Darstellung des Elementes
Wasser und darüber hinaus die des Menschen erfasst.
Die neuen Werke Inge H. Schmidts nehmen Bezug auf die besondere Bildsprache des
SANDRO BOTTICELLI und eröffnen eine faszinierende malerische Interpretation.
Abbildungen:
links: Blaue Stunde – Venedig (Ausschnitt), 2015, Acryl auf Leinwand, 90 x 115 cm
rechts: Frauenporträt – Simonetta Vespucci, 2015, Tusche, Gouache auf Papier, 61 x 46,5 cm
Fotos: Krzysztof Plaza
Ausstellungszeitraum: 3. September – 7. Oktober 2015
Öffnungszeiten: Di – Fr 12 – 19 Uhr, Sa 11 – 16 Uhr
GALERIE PETRA LANGE
Pestalozzistraße 4, 10625 Berlin, T/F 030 25 70 08 10, www.galerielange.de

 

 


2015 “Die Deutschen Rubaiyat“, Exhibition opening: 18. 04. , Berlin, Deutschland

Einladung_Schapiro_18.4.2015_c.indd

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA
2015
Buchvorstellung im PalmArtPress Verlag, Berlin
„Die Deutschen Rubaiyat“ von Boris Schapiro mit meinen Illustrationen

 


2014 “Inspiration Dessert“, Exhibition opening: 29. 09. , Berlin, Deutschland

2014

 

 


Exhibition / Alten Schule KÜNSTLERsein / 2014

 


Exhibtion ZeitenSpiel im Kunsthaus Steglitz

118

 


Im Atelier mit „meinen großen Köpfen“ – Vorbereitung auf meine Einzel- Museumsausstellung / Opening: 28.05.2013 im Museums Center Baku, Aserbaidschan http://www.museumcenter.az/index/lang,en/

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA

Einige Stunden vor meiner Ausstellungseröffnung von „Colours of Life“ im Museum Center Baku, Aserbaidschan. Die Ausstellung wird während des 2. Weltkongresses des Interkulturellen Dialoges in Baku gezeigt. Förderer des Weltforums ist der aserbaidschanische Präsident H.E. Ilham Aliyev, das Ministerium für Kultur und Tourismus Aserbaidschans in Kooperation mit der UNESCO, der UN-Allianz der Zivilisationen, des Council of Europa u.a.

 

1a-museum-center-baku-2013
2013
Besucher in der Ausstellung „Colours of Life“ in Baku

 

SAMSUNG DIGITAL CAMERA2013
Vor dem Museum Center Baku

SAMSUNG DIGITAL CAMERA2013
Im Atrium des Museum Center, Baku

 


27.05. 2013
Eröffnungszeremonie von „Colours of Life“ durch den Kulturminister Aserbaidschans,
Abulfaz Garayev

 


2013 “Die Sehnsucht nach dem Frühling“, Exhibition opening: 13. 01. , Berlin, Deutschland einladung_IHS-1einladung_IHS-2

 


2012

“PAINTINGS“, Exhibition opening: 23. 11. , Baku, Aserbaidschan 

1b
2012
Ausstellungseröffnung meiner Bilder in der Staatlichen Akademie der Schönen Künste,
Baku 

1bb
2012
Fotosession vor der Ausstellungseröffnung in der Staatlichen Akademie der Schönen Künste:
Ich in der Pose des  vitruvianischen Menschen – auf meinen Siebdrucken „ Ab Initio“

1cc
2012
Ausstellungseröffnung in der Staatlichen Akademie der Schönen Künste, Baku

1bc
2012
Gemeinsam mit dem Prorektor Salhab Mammadov und meinen Meisterschülern während der Ausstellung in der Staatlichen Akademie der Schönen Künste, Baku

 


“AB INITIO und DIE LITURGISCHEN FARBEN“ Exhibition: 17. 6. – 5. 8. 

In der Ev. Epiphanien Kirche AB INITIO ist eine Installation, die ausschließlich für den Kirchenraum konzipiert wurde. Sie besteht aus großformatigen faszinierenden Bildtafeln in den liturgischen Farben und figürlicher Malerei, in Assoziation zur biblischen Geschichte, neu interpretiert. Es ist die 3. Präsentation, nach St. Ulrici in Sangerhausen und dem Berliner Dom. Für Epiphanien hat die Künstlerin diese Installation verändert und erweitert. Es freut uns, einen musikalischen Beitrag an der Orgel durch Frau Petra Pankratz, anzukündigen.INGE H. SCHMIDT Ev. Epiphanien Kirche Knobelsdorffstr. 72/74, 14059 Berlin Küsterei: T 030 – 3011690, www.epiphanien.de GALERIE PETRA LANGE www.galerielange.de, galerielange@versanet.de

 


“One Of A Kind”, paintings and photographs, Bismarck Studios Contemporary Fine Art Gallery, San Antonio / Texas – USA  

“Face to Face”, paintings and photographs, Gallery Ostart, Berlin with Krzysztof Plaza

 


 

AusfernenLaendern

Aus fernen Ländern
24.Juni verlängert bis 23.September 2012
Am Sonntag, den 24.Juni 2012 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 51.Themenausstellung “Aus fernen Ländern“, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen. Wir präsentieren Bilder von Louis Busman, Frank Rödel, Inge H.Schmidt und neue Skulpturen von Anna Flaig.


DarfichzumTanzbitten

Darf ich zum Tanz bitten?
22.April bis 17.Juni 2012
Am Sonntag, den 22.April 2012 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 50.Themenausstellung “Darf ich zum Tanz bitten“, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen. Wir präsentieren Arbeiten von Margit Grüger, Christian Heinrich, Inge H.Schmidt, Jutta Schölzel, Zoppe Voskuhl und Helmut Anton Zirkelbach. 


2011

“Change Exchange“ Seoul -Berlin Gallery Verein Berliner Künstler, Korean Culture Center / Berlin / Participation Gallery Qiz Qalasi showed my Art Festival sculptures in Paris and Rome / Participation Gallery Berlin – Baku / with the painter from Baku Ali Ibadullayev Participation in the International Art Festival II Baku, Azerbaijan Guest professorship at the National Academy of Fine Arts in Baku, Azerbaijan

“Breakthrough! 20 Years after German Unification / Critical Perspectives of Berlin Artists, 5.Station / Chicago /IL 515 North State Street

 


KleineEdelsteine

Kleine Edelsteine – Bilder und Skulpturen
26.Juni bis 11.September 2011
Am Sonntag, den 26.Juni 2011 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 46.Themenausstellung “Kleine Edelsteine – Bilder und Skulpturen“, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen. Einige der Künstler werden zur Vernissage anwesend sein. Wir präsentieren in dieser Ausstellung Arbeiten von Künstlern der Galerie und namhaften Künstlern der Klassischen Moderne. Ulli Beckers – Hans-Joachim Billib – Egon Bresien – Thomas Duttenhoefer – Anna Flaig – Christian Heinrich – Burkhard Held – Alfred Hrdlicka – Eberhard Hückstedt – Karl-Ludwig Lange – Louis –  Angelika Ludwig – Detlef Olschewski – Waldemar Otto – Heinz Fischer-Roloff – Eberhard Schlotter – Hans-Dieter Schmidt – Inge H.Schmidt – Emil Schumacher – Annette Schultze – Zoppe Voskuhl – Felix Waske – Helmut Anton Zirkelbach


Gold

GOLD
10.April bis 19.Juni 2011
Am Sonntag, den 10.April 2011 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 45.Themenausstellung “Gold“, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen.
Gold hat die Kulturgeschichte der Menschheit schon immer stark beeinflusst. Stets war es Ausdruck und Sinnbild für Reichtum, Macht, Beständigkeit und Unsterblichkeit. Bis heute hat es nichts von seiner Faszination verloren: Das edle Metall verkörpert Sicherheit und Wohlstand. Obwohl Gold im Farbkreis der Malerei nicht existent ist, wird es dennoch schon seit Jahrhunderten in der Bildenden Kunst als Ausdrucks- und Gestaltungsmittel verwendet. Der Titel der Ausstellung “Gold” wurde bewusst weit gefasst. Er bietet viel Raum für Spekulationen und ein breites Spektrum an künstlerischen Umsetzungen. Die Werke der präsentierten Künstler Christian Heinrich, Inge H.Schmidt, Annette Schultze und Helmut Anton Zirkelbach überraschen in ihrer Vielschichtigkeit und Vielfalt.


2010

“Breakthrough! 20 Years after German Unification / Critical Perspectives of Berlin Artists 4. Station: University of Texas, San Antonio Art Gallery, San Antonio, Texas 3. Station: Pepco`s Edison Place Gallery / Newseum / Ambassador of the Federal Republic of Germany, Washington, DC 2. Station, The Aspen Institute, Aspen, Colorado 1. Station, First Amendment Center, Nashville, Tennessee

“Korrespondenz – Korespondencja“, inernational art project, gallery for modern art Opole, Polandinternational art festival

 


CircusofLife

CIRCUS OF LIFE…das Leben ist ein Zirkus
41.Ausstellung vom 11.Juli bis 05.September 2010
Am  Sonntag, den 11.Juli 2010 von 15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie ihre 41.Themenausstellung “CIRCUS OF LIFE…das Leben ist ein Zirkus“, zu der wir Sie und Ihre Freunde herzlich einladen.
Es erwartet Sie eine Ausstellung der ganz besonderen Art, ausdrucksstark, künstlerisch und handwerklich auf hohem Niveau. Bei  Sonnenschein und sommerlichen Außentemperaturen begibt sich die Galerie in “dunkle Gefilde“, mit Werken, die zum Nachdenken anregen, tief berühren, sich einprägen und einen nicht mehr loslassen.Wir präsentieren Kinderportraits von Ulli Beckers (Öl auf Nessel), Selbst-Blindzeichnungen von Karl-Ludwig Lange (Kohle auf Papier), neue Arbeiten auf Papier/Leinwand von Inge H.Schmidt, frühe und neue Ölbilder auf Papier und Leinwand von Zoppe Voskuhl.

 


“Maiden Tower“, (selected participant for Germany), Baku, Aserbaidschan art gallery Wittenhagen with Reinhard Stangl and Hans Scheib 2009 International Dance Festival Berlin / Sophiensäle Dance – Painting Performance I “Nullpunkt“ mit der Tänzerin Steffi Semdner Dance – Painting Performance II

“Nullpunkt“ in the Kommunalen Gallery / Hohenzollerndamm with the dancer Steffi Semdner and Solo Exhibition

“Unverhüllt II“, Galerie art.ist , Castrop – Rauxel

“Figuration“ with Ellen Fuhr, Clemens Gröszer and Michael de Maiziere, Galerie Petra Lange, Berlin

“Wall Breaker“ Special exhibition on “20 Years after the fall of the Berlin Wall“, Gallery Petra Lange, Berlin

 


Allesdrehtkopf

ALLES DREHT SICH UM DEN KOPF
33.Ausstellung vom 08.März bis 03.Mai 2009
Am Sonntag, den 10.Mai 2009 von15.00 bis 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 34.Themenausstellung    “2 Künstler aus Friedrichshagen“, zu der wir Sie und Ihre Freunde ganz herzlich einladen möchten. Aus verschiedenen Werkepochen präsentieren wir Bilder von Egon Bresien und Skulpturen von Jutta Schölzel.

 


2008

Thuringian State Legislature/ “Thuringia in My Luggage II“, Artproject with Jürgen Hultenreich and Stephan Krawczyk Galerie mostre d`arte/ San Lorenzo Poppi, Italien

“Drawing and Painting”

 


LustundLeidenschaft02

LUST & LEIDENSCHAFT
26.Ausstellung vom 03.Februar bis 06.April 2008
Am Sonntag, den 03.Februar 2008 von 15:00 bis 19:00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 26.Themenausstellung. Präsentiert werden Arbeiten der Künstler/Innen, Inge H. Schmidt und Zoppe Voskuhl, die zur Vernissage anwesend sein werden.
Inge H.Schmidt, bereits über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, besticht erneut durch ihre technisch und formal brillanten sehr sinnlichen, erotischen Pastelle und Aquarelle. Teils diffus, mystisch im Dunkeln, oft nur mit wenigen Linien, Farbflecken angedeutet, formen sich vibrierende männliche und weibliche Körper, spielen, agieren miteinander, kopulieren leidenschaftlich ohne Rücksicht auf das sexuelle Geschlecht. Im „Kuß“, „Danach“ oder im „Männerreigen“, man spürt förmlich die sinnlich prickelnde ästhetische Erotik.
Zoppe Voskuhl, bereits durch seine „Rüdi“ Bilder bekannt, erleuchtet humorvoll, frei und ungezwungen Sexualität in lustvollen Szenerien. Verspielt, kindlich naiv gedacht und voller Freude, Lust und Energie leben seine kleinen Figuren sexuelle Phantasien und mögliche Praktiken ungeniert aus. Im „Café del Mar“, es könnte aber auch am Strandbad Wannsee sein, herrscht viel Spaß und kunterbuntes Treiben. Hier befriedigt sich jeder wie ihm gerade danach ist, mit Spielzeug, im Wasser, am Strand, im Anderen oder mit sich selbst. Zoppe lässt uns wieder Mal für einen Moment zum kindlichen Beobachter werden.
Bitte beachten Sie, dass in den präsentierten Kunstwerken auch pornografische Darstellungen enthalten sind und wir deshalb den Zutritt zur Ausstellung Minderjährigen nicht gestatten können.
An diesem 1.Sonntag des Monats präsentieren wir im Rahmen unseres SunnySundaySalons zur Ausstellungseröffnung den bekannten Entertainer und Fernsehmoderator Ivo Lotion (Admiralspalast Berlin). Er wird uns gegen 18:00 Uhr aus den “Tiefen seiner gelebten Lust und Leidenschaften“ berichten.

LustundLeidenschaft01

 

 


2007

Thuringian State Representation in Berlin/ “Thuringia in My Luggage I“, Artproject with Jürgen Hultenreich and Stephan Krawczyk Banzendorfer Kulturscheune Gallery Petra Lange, Berlin / together with sculpture by Hans Scheib

“Painting & Sculpture” Berliner Dom

“The liturgical colors and pictures on the Bibel. New interpretations” Galerie Bauscher,

“Faraway longing – Travelogue in Pictures” Daimler Financial Services AG, Potsdamer Platz “Paintings”

 


FarbigeTraeume

FARBIGE TRÄUME
25.Ausstellung vom 02.Dezember 2007 bis 27.Januar 2008
Am Sonntag, den 02.Dezember 2007 von 15:00 bis 19:00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 25.Themenausstellung. Anlässlich eines Katalogprojekts, das im Frühjahr 2008 starten soll, zeigt die Friendly Society zum Jahresende 2007 jeweils 1 Arbeit der daran beteiligten Künstler/Innen: Katharina Bach, Dorsten Diekmann, Anna Flaig, Helmut Gutbrod, Christian Heinrich, Walter Heinrich, Karl-Ludwig Lange, Angelika Ludwig, Klaus Reincke, Wieland Richter, Inge H. Schmidt, Zoppe Voskuhl, Helmut A. Zirkelbach
An diesem 1.Sonntag des Monats präsentieren wir im Rahmen unseres SunnySundaySalons zur Ausstellungseröffnung Silvia bekannt als “Die Unvollendete“. Geheimnisvoll, mondän, verspielt wird sie mit ihren frechen und anzüglichen Texten um 18:00 Uhr die Zuhörer in ihren Bann ziehen.
In unserem kleinen Kunstkabinett zeigen wir stets eine Auswahl von Arbeiten der Künstler der Galerie. Als neues Highlight präsentieren wir Arbeiten von Annette Schultze (Malerei) und Skulpturen von Anna Flaig (Schweiz/Südafrika). Wir würden uns freuen, Sie mit einem Glas Weihnachtsbowle begrüßen zu können.


2006

Exhibition participation in the German Consulate, New York Project participation

“Encounter with Pirosmani”, Republic of Georgia Exhibition participation in the international exhibition “Pirosmani and Contemporary Art”, Historical Museum of the Georgian National Museum, Tbilissi and Pirosmani Museum, Mirzaani

 


2005 

“Art Lounge”, Kommunale Gallery, Berlin with D. Olschewski

“Unverhüllt”, Gallery Petra Lange, Berlin

“Drawing and Painting“ Interart Gallery Reich, Cologne with Stangl, Scheib, Eichler

 


ImpressionsofBerlin

IMPRESSIONS OF BERLIN
10.Ausstellung vom 18.03.2005 bis 10.05.2005
Am Freitag, den 18.März 2005 ab 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society ihre 10.Themenausstellung
“Impressions of Berlin“, zu der wir Euch und Eure Freunde ganz herzlich einladen möchten.
Präsentiert werden Arbeiten auf Leinwand und Papier der Künstler/Innen Hans-Joachim Billib, Inge H. Schmidt, und Georg Weise. Die Künstler werden zur Ausstellungseröffnung anwesend sein.
Die Ausstellung präsentiert sich mit dem Titel “Impressions of Berlin“ und zeigt Werke von 3 Künstler/Innen, die in Berlin leben und arbeiten. Immer seltener widmen sich heute ortsansässige freischaffende Künstler diesem Thema. Ist die Stadt so uninteressant geworden? Gibt es schon genug Ansichten vom Brandenburger Tor? Wird der Künstler zum Hobby- oder Stadtmaler degradiert, wenn er die Museumsinsel oder den Reichstag malt? Bei dem Angebot der Bilder in den stadtbekannten Souvenirläden und auf den Berliner Kunstmärkten kommt man unweigerlich auf diese Fragen. Und so erinnert sich manch einer an die Gründer der „Schule der neuen Prächtigkeit“ in den siebziger Jahren, wo Ansichten der Stadt und deren Bewohner kritisch realistisch auf der Leinwand dargestellt wurden und sich kaum einer dem kunstdruckfreundlichen Berliner Hyper-Realismus entziehen konnte. Diese sehr realistische Form der Darstellung ist zwar nicht verloren gegangen, doch in dieser Ausstellung sollen weder soziale, politische Aspekte noch die Verherrlichung Berliner Stadtansichten oder Kulturdenkmäler im Vordergrund stehen. Hier geht es in erster Linie um den Künstler, seine Wahrnehmungen, Gefühle, Empfindungen und Stimmungen, sein Verhältnis zur Stadt, in der er lebt. So sind es oft nur skizzenhafte Eindrücke, Impressionen, kleine Einblicke und eigene Interpretationen, die in den Werken von Hans-Joachim Billib, Inge H.Schmidt und Georg Weise zum Ausdruck kommen.
Bei  Inge H.Schmidt, in Berlin bekannt durch ihre erotischen Zeichnungen und Aquarelle, entstehen Ansichten von Berlin und Potsdam eher „beiläufig“, in der alltäglichen Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt. Ein Ort, der ihr am Herzen liegt, wird skizziert festgehalten, spannungsgeladen auf Büttenpapier oder Leinwand mit Pinsel, Kreide, Stift. Nicht die detailgetreue Abbildung steht hier im Vordergrund, sondern der sinnliche Moment des Wahrnehmens, ein fast erotischer Moment mit Empfindungen und Gefühlen zum Ort und zum Objekt. Ein Platz, ein Bauwerk oder Denkmal löst sich aus der Erstarrung und beginnt zu vibrieren. Nur die typischen Attribute verweisen eher beiläufig auf ein bekanntes Motiv.
Hans Joachim Billib hingegen, Meisterschüler von Prof. Klaus Fußmann, begegnet seiner Umwelt eher distanziert und objektivierend. Sein Interesse gilt der sichtbaren Wirklichkeit. Technisch brillant, fast altmeisterlich fängt er die Stadt, seine Umgebung mit Ölfarbe ein. Trotz des sich ständig wandelnden Lichtes, der Veränderungen von Farben und Schatten, suggeriert uns Billib nur einen Moment der Ruhe, einen Ausschnitt des Anhaltens. Dabei geht es weniger um die Darstellung der Stimmung eigener Gefühle und Gedanken, noch um Abstraktion von Wahrnehmungen, als vielmehr um die Erkundung der Stadt, ihrer Eigenschaften, Wesenszüge und Korrespondenzen zueinander. Die Intensität der Beobachtung und die Genauigkeit der Malerei verleihen nicht selten der auf diese Weise gesehenen Stadtlandschaft etwas Surreales


2004

Mural/fresko design “Allegorie des Sommers”, neighborhood park on Wassertorstreet, Berlin International Exhibition For Contemporary Art, Bordeaux, Frankreich (Project Manager for the German contribution)

 


Aboutwoman

ABOUT WOMAN
6.Ausstellung vom 13.08. bis 12.10.2004
Am Freitag, den 13.August 2004 ab 19.00 Uhr eröffnet die Galerie Friendly Society, Gipsstr.23, 10119 Berlin ihre 6.Themenausstellung About Woman zu der wir Euch und Eure Freunde ganz herzlich einladen möchten. Einige der Künstler werden zur Vernissage anwesend sein und gern Rede und Antwort stehen.
Präsentiert werden Arbeiten der Künstler:
Angelika Ludwig  (Arbeiten auf Papier)
 Ellen Mäder-Gutz  (Plastiken aus Keramik)
 Klaus Reincke  (Eisenplastiken und Arbeiten auf Karton) Inge H.Schmidt  (Mischtechniken auf Papier)
 Helmut Anton Zirkelbach  (Radierungen)
Die Galerie Friendly Society stellt in ihrer 6. Themenausstellung fünf europäische Künstler und Künstlerinnen vor, die aus verschiedenen Perspektiven, mithilfe unterschiedlicher Materialien und Techniken, den weiblichen Körper und dessen ästhetische Schwingungen nackt, verhüllt, verspielt, provokant, lustvoll in Szene setzen. Die Frau, vielfältig als Objekt der Begierde dargestellt oder auf weibliche Attribute reduziert, steht in dieser Ausstellung im Mittelpunkt, im Dialog mit Farb- und Formspielen, aktiv im Geschehen, passiv, souverän im Raum, abstrakt reduziert, isoliert oder mit dem männlichen Körper konfrontiert. So unterschiedlich auch die Interpretationen und Techniken der einzelnen Künstler und Künstlerinnen auf den ersten Blick erscheinen. Sie haben eines gemein. Der weibliche Körper, in vielfältiger Weise abstrahiert dargestellt, überzeugt immer wieder durch die Ästhetik und Vibrationen seiner spezifischen Attribute, pulsiert, schwingt und lässt dabei den Betrachter noch genügend Raum zu eigenen Interpretationen.
Die Arbeiten auf Papier von Angelika Ludwig sind weiblich determiniert. Zeichenhaftes, aus der Anschauung des menschlichen (weiblichen) Körpers abstrahiert, bildet das Gerüst des Bildgeschehens. Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen und die eigene Sicht als Frau, die den Schutz des Lebens reflektiert, ist die inhaltliche Quelle. Collageartige Implantate, zarte Farbigkeit und die Fragilität des Papiers unterstützen den Ausdruck ihrer Bildsprache.
Das prinzipiell Durchgängige im Oeuvre von Klaus Reincke ist die Auseinandersetzung mit dem Thema der menschlichen Figur. Seine Arbeiten beeindrucken durch eine skulpturale und bildhafte Formbeherrschung und durch eine Qualität jenseits aller Manierismen. Das Raum- und Formempfinden des Künstlers konzentrierte sich im Laufe der Entwicklung immer mehr auf das Zeichen- und Ausschnitthafte seiner Figurationen. Dabei ist es im Besonderen das Material Eisen, das Reincke fasziniert. Das für ihn charakteristische Formenvokabular hat der Künstler im Wechselspiel von Beobachtungs- und Gestaltungsprozessen und immer auch in Verbindung mit seinen Papierarbeiten erprobt und entwickelt. Im Verlauf der Arbeitsprozesse durchliefen seine Skulpturen stete Wandlungen und fortwährende Metamorphosen, die bis an die Grenze der Identität des menschlichen Körpers gingen. Vieles, was er dort erprobt, vor allem auch Zufälliges, das sich aus dem spontanen Malakt ergibt, inspiriert die bildhauerische Arbeit. Dass die Zeichnungen und die Druckgrafik dem skulpturalen Werk in nichts nachstehen, das mag daran liegen, dass es sich eben nicht um Entwurfzeichnungen handelt und Klaus Reincke diesen Teil seiner Arbeit ebenso ernst nimmt, ebenso kraftvoll betreibt wie die Bildhauerei.
(Textauszüge André Lindhorst, Leiter der Kunsthalle Osbnabrück)
Inge H.Schmidt, bereits über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, besticht erneut durch Ihre technisch und formal brillanten erotischen Zeichnungen und Aquarelle. Teils diffus, oft nur mit wenigen Linien und Farbflecken angedeutet, formt sich der geschwungene weibliche Körper allmählich zu einem Ganzen und lässt die Phantasie des Betrachters schweifen.
Helmut Anton Zirkelbach ist vor allem Radierer, der sich in seinen Arbeiten mit den materialen Gegebenheiten der Druckplatte und auch des Druckvorgangs beschäftigt. Diese Auseinander-setzung schließt ein, dass er die Platten zerschneidet und biegt, sie der Witterung aussetzt und die so erzeugten haptischen Anmutungen zu Reliefdrucken nutzt. Seine Experimentierfreudigkeit im Umgang mit den Voraussetzungen, die Material und Werkzeug anbieten, geht einher mit strenger Disziplin, wenn er etwa mit dem Skalpell die Druckplatte ritzt, die Zinkplatte über einen Kiesweg schleift, Löcher hinein hackt oder mit der Zange die Kanten nach hinten biegt. Dieser nur scheinbar spielerische Umgang mit dem Material verbindet auf sehr individuelle Weise Abstraktes mit bildhaften Vorstellungen.
Ellen Mäder-Gutz ist eine Künstlerin, die mit großer Neugierde und souveränem Können vorhandene Bilder neu erfindet und gleichzeitig unbekannte Bildwelten entdeckt. Der Umgang mit dem Menschenbild ist für sie heute nicht mehr von der Tradition einer existentiellen Schwere, sondern von einer wie selbstverständlich wirkenden Gelassenheit, wie von der ironisch-frechen Begegnung mit Folgen, einem Fries mit höchst differenziert bemalten Busenpaaren geprägt. Die Installation als gemischte Reihe an der Wand betont das Serielle und Anonyme, gleichzeitig behauptet jedes Teil aber durch Glasur-und Oberflächenbemalung eine hohe Eigenständigkeit. Im Vordergrund steht die Idee, ein überstrapaziertes Motiv neu wahrnehmbar zu machen – auf einer gedanklich wie auf einer sinnlichen Darstellungsebene. Das gleiche Konzept ist auf einer Serie von Allugraphien zu sehen, die den Titel Begegnung mit Folgen II trägt. Lustvoll gleitet der Blick – nur der männliche? – über diese Kabinettstücke hinweg. Erst langsam wird sichtbar, dass hier Klassiker aus der Geschichte des weiblichen Aktes in einer sehr individuell pointierten Weise versammelt sind. Die alten Meister Aurbey Beardlsy, Felcien Rops, die Comic-Zeichner und die Soft-Porno-Spezialisten sind in dieser Serie mit ihren tradierten Darstellungsmustern präsent, aber werden von Ellen Mäder-Gutz in eine unendliche Leichtigkeit des Seins überführt.


Aboutman

ABOUT MAN
2.Ausstellung vom 15.01.2004 bis 09.03.2004
Präsentiert werden Arbeiten von Bea Schubert, Guntram Gudowius, Boy George, Frank Burkhard, Inge H. Schmidt und  Jost Pieper.
Die Galerie Friendly Society stellt in ihrer 2. Themenausstellung sechs europäische Künstler und Künstlerinnen vor, die aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Materialien den männlichen Körper und dessen “ ästhetisches Knistern “ nackt, verhüllt, verspielt und provokant in Szene setzen. Der Mann, vielfältig als Objekt der Begierde dargestellt, steht hier im Mittelpunkt, im Dialog mit Farb- und Wortspielen, inmitten der Natur oder im Zentrum abstrakter Raumkonstellationen. So unterschiedlich auch die Interpretationen und Techniken der einzelnen Künstler und Künstlerinnen auf den ersten Blick erscheinen, sie haben eines gemein. Der männliche Körper wird nicht nur auf seine spezifischen Attribute reduziert, sondern befindet sich in Korrespondenz mit seinem Umfeld.
Erstmalig in Deutschland werden im Rahmen einer Ausstellung die Ende letzten Jahres entstandenen Materialcollagen auf Textilien des “ lebenden Kunstwerks “, Boy George gezeigt. Inspiriert durch sein Musical “ Taboo “, das zur Zeit in New York am Broadway gastiert, entstanden seine vorwiegend provokanten, wie er selbst betitelt: “Surreptitious Gay Icons”.
Frank Burkhard, seit Jahren erfolgreich als Mode- und Werbefotograf tätig, gibt uns in der Reihe Pleximan I-VI Rätsel auf. Obgleich wir diese Szene schon des öfteren wahrgenommen haben oder selbst spielten, erscheint sie uns fotografisch umgesetzt als irreal, fast fantastisch. Wer verbirgt sich hinter “ Plexi “?
In den Bildern des Fotografen Guntram Gudowius tauchen wir ab, spüren wir regelrecht die Situation, die Atmosphäre. Gudowius erhascht nicht nur einen Moment, sondern vielmehr eine Art Bewegung, öffnet uns einen meist ungewohnten Blickwinkel, erweitert unsere Betrachtungsweise, in dem er – ästhetisch komponiert – Ausschnitte wählt, Bildkompositionen fixiert, die uns durchaus an abstrakte Bilder oder futuristisch anmutende Landschaften erinnern.
Jost Pieper betrachtet kunstvoll und ironisch den “ Urkeim “ eines jeden Mannes: das Spermium in allen Lebenslagen, aktiv, passiv, nackt oder verkleidet. Der Betrachter kommt nicht um ein Lächeln herum.
Inge H. Schmidt, bereits über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, besticht erneut durch Ihre technisch und formal brillanten erotischen Zeichnungen und Aquarelle. Teils diffus, oft nur mit wenigen Linien und Farbflecken angedeutet, formt sich der vibrierende männliche Körper allmählich zu einem Ganzen und lässt die Phantasie des Betrachters schweifen.
Die Aktbilder der auf Mallorca lebenden Künstlerin Bea Schubert drücken auf eindrucksvolle Weise die Spannung des erotischen Moments und der Leidenschaft aus. Die teils aggressive Umsetzung nervöser Linien und Farbschichtungen, das Anbrennen von Papierkanten wird meist durch die mediterran gehaltenen Farben, den Sand- und Ockertönen behutsam gedämpft.

 


2003

Church room installation “Harmonie der Symmetrie” in the pillar basilika St. Ulrici, Sangerhausen

 


2002

Participant in the Intercultural Project 2002 “Berlin – USA” with exhibitions in New Jersey: Printmaking Council, Long Beach Island Foundation of the Arts & Sciences, Somerset County Cultural & Heritage Commission design and execution of the murals

“Galerie im Waschhaus / Gallery in the Laundromat”, Berlin-Kreuzberg district, funded by the Senate Administration for Urban Development

 


2001 

“Sommergäste / Summer Guests”, Kunsthaus Ahrenshoop

“Hinter den Gesichtern / Behind the Faces”, Gallery Petra Lange, Berlin

“Feedback – artist by artist”, participant in the Intercultural Project 2001 USA-Berlin with exhibitions in Künstlerhaus Bethanien and the Berliner Vereinsbank

“Assen – Berlin, Gallery Leo Coppi, Berlin (participant)

 


2000 

“Zwischen Berlin und Babylon / Between Berlin and Babylon”, Kulturforum Villa Oppenheim

“Wenn Augen regnen / When Eyes Rain”, Kunstverein Essenheim

“Painting“, Gallery Netuschil, Darmstadt (participant)

“Drawing and Painting“, Inter Art Gallery Reich, Cologne (participant)

“10 Jahre Berliner Kabinett / 10 Years of the Berlin Cabinet”, Gallery Parterre (participant)

 


1999 

“Großstadt-Querulanzen / Big City Querulousnesses”, Otto-Richter-Kunsthalle, Würzburg

“Salon International de Paintures et Sculptures” -International Salon of Painting and Sculpture – France, Germany, Belgium, Saint-Loubés, France (participant)

 


1998-99

Traveling exhibition “Eros-Handzeichnungen, Bronzen / Eros-Hand Drawings, Bronzes” with Reinhard Stangl and Hans Scheib in the Fürst von Pückler-Museum/ Branitz Palace – Royal Stables, Cottbus; Jena Municipal Museum; Schleswig-Holstein-Haus, Schwerin; Gallery Apex, Göttingen; Palais Hirsch, Schwetzingen; Gallery Meyer, Lüneburg; Mosigkau Palace, Dessau-Wörlitz Cultural Foundation; Gallery Bauscher, Potsdam 1998 Mural design for Coca Cola in Berlin´s Olympic Stadium

 


1997

Project management and exhibition participant“Phoenix-Berlin”, Willy-Brandt-Haus, Berlin

 


1995 

“Poesie des Alltags / Poetry of Everyday Life”, Gallery Sievi, Berlin

“Berlin- Bilder einer Stadt / Views of a city”, Berliner Bank

“Contrapostum”, Artists from the USA and Berlin, Haus am Lützowplatz (participant)

“300 Jahre Schloss Charlottenburg / 300 years of Charlottenburg Palace”, Kleine Orangerie, Kunstamt Charlottenburg, (participant)

“Oppermann und sein Kreis / Oppermann and His Circle”, St. Matthäus Church, Berlin (participant) “Potsdamer Platz”, VBK, former Staatliche Kunsthalle, Berlin (participant)

 


1993-94

Project management and co-organization of the international symposium “Art and Politics” in Aspen, USA in collaboration with the Aspen Institute Berlin

 


1993 

“Drawing and Painting“, Gallery des Vereins Berliner Künstler

 


1991 

“Drawing and Painting“, Gallery Bauscher, Potsdam

 


1990 “Drawing and Painting“, Berlin-Pavillon

 


1989

“Drawing and Painting“, Gallery Peldser & Leuchter, Dusseldorf “Artist from Berlin”,Art Center, Colorado Springs, USA

 


1988

Prizewinner of the countrywide painting competition “Big City Impressions” whitch is sponsored by the Federal Ministry for Labor and Social Order and by the Dusseldorf gallery “Kunst und Leben” (“Art and Life”), with paticipation in an exhibition in the government presidium in Bonn-Duisdorf “Kunstachse – Art Axis”, Dusseldorf (participant) Prizewinner of the mural competition MEWA Wiesbaden and the Senate Administration for Cultural Affairs, Berlin – execution of the mural project in the industrial hall on Kühnemannstrasse, Berlin

__________________________________________________________________________________________

CREATIVE WORK JOURNEY 2011 – China / Xinjiang, East – Tibet, Yunnan, Beijing – Azerbaijan / Baku and Gobustan 2009      Tajikistan / Pamir Mountains, Wakhan Corridors, Kyrgyzstan 2007      Siberia / Altai, Khakassia, Tuva, Buriatia 2006      Georgia since 1985 several trips in Southeast Asia including Laos and Cambodia, USA, Latin America including Mexico and Guatemala